Gartz: Schneider übergab ersten Abschnitt der Ortsdurchfahrt

(BVP) Verkehrsministerin Kathrin Schneider hat heute einen weiteren Teil der Ortsdurchfahrt der B 2 in Gartz für den Verkehr freigegeben. Das Land hat hier rund 1,6 Millionen Euro investiert.

„Ich freue mich, dass die Sanierung der Ortsdurchfahrt ein gutes Stück vorangekommen ist. Mit dem jetzt fertiggestellten Teilstück gewinnt der Ort an Attraktivität. Denn im Rahmen der Fahrbahnsanierung wurden auch die Gehwege neugestaltet und Alleebäume gepflanzt. Der Anfang wurde vor mehreren Jahren mit der innerörtlichen Verlegung der B 2 in die Scheunenstraße gemacht. Damit ist ein Engpass beseitigt worden. Profitiert davon hat vor allem der historische Stadtkern. Im kommenden Jahr soll die Sanierung der Bundesstraße fortgesetzt werden. So wird die neu gestaltete Straße mit Gehwegen und Neupflanzungen zu einer guten Visitenkarte für die Stadt“, sagte Verkehrsministerin Kathrin Schneider zur Eröffnung.

1. Teilabschnitt, Kastanienallee

Die Baulänge beträgt rund 1,2 Kilometer. Bei einer Fahrbahnbreite von 6,5 Meter wurde die vorhandene Pflasterdecke ersetzt. Die Baukosten für den Abschnitt betrugen rund 1,6 Millionen Euro.

2. Teilabschnitt, Stettiner Chaussee

Der zweite Teilabschnitt wird von der Scheunenstraße bis Ortsausgang Gartz in Richtung Mescherin gehen. Die Baulänge wird ca. 1,4 Kilometer betragen, davon liegen rund 500 Meter innerorts. Es ist beabsichtigt im Jahr 2016 mit dem Bau zu beginnen.

Städtebauförderung

Das „Sanierungsgebiet Stadtkern“ in Gartz (Oder) wurde bereits 1991 in das Städtebauförderprogramm „Städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen“ aufgenommen. Es wurden rund 4,1 Millionen Euro von Bund und Land bewilligt. Hinzu kam ein Eigenanteil der Stadt von rund 1,4 Millionen Euro.

Quelle: mil.brandenburg.de