Minister Markov fährt „grünsten“ Dienstwagen

(BVP) Der Fuhrpark des Brandenburgischen Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB) hat für Helmuth Markov, Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz, einen extrem verbrauchs- und abgasarmen neuen Dienstwagen beschafft. Heute wurde die dazugehörige Ladesäule direkt am Justizministerium offiziell in Betrieb genommen. In nur einer Stunde ist das Auto komplett geladen und fahrbereit.

Der Audi A3 mit serienmäßigem Plug-in-Hybridantrieb ist mit 1,5 Liter Benzinverbrauch auf 100 Kilometer und nur 35 Gramm CO2-Ausstoß pro Kilometer das kompakteste und umweltschonendste Fahrzeug in der Gesamtflotte. Zum Vergleich: Normale Verbrennungsmotoren haben einen Ausstoß von etwa 125 Gramm pro Kilometer.

Volker Bargfrede, Geschäftsführer des BLB, sagte: „Ich danke Minister Markov für die Offenheit zur alternativen Mobilität. Er übernimmt damit eine Vorreiterrolle. Wir haben ihm ein alltagstaugliches Fahrzeug beschafft, das derzeit das sauberste und gleichzeitig verbrauchsgünstigste im gesamten BLB-Fuhrpark ist. Wir hoffen auf positive Effekte für zukünftige Beschaffungen.“

Helmuth Markov, Minister der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz, ist vom neuen Dienstwagen komplett überzeugt: „Das Fahrzeug hat sich im Alltag bereits bewährt, ob bei Fahrten in Potsdam oder über die Grenze nach Szczecin. Mit der neuen Ladestation und der damit verbundenen geringeren Ladezeit wurde der Komfort nochmals verbessert. Es gibt mittlerweile also keinen Grund mehr, auf klimafreundliche Fahrzeuge zu verzichten. Ich hoffe, dass viele weitere Autonutze-rinnen und -nutzer diesem Beispiel folgen werden.“

Das Auto fährt mit zwei verschiedenen Antriebsformen: einem Benzin- und einem Elektromotor. Die Reichweite beträgt insgesamt bis zu 940 Kilometer; rein elektrisch bis zu 50 Kilometer. Bei einer reinen elektrischen Laufleistung von 100 Kilometer entstehen Kosten von lediglich 2,90 Euro. Wie alle Ministerfahrzeuge ist das Auto für einen bestimmten Zeitraum geleast. Somit kann die Flotte stets auf dem neuesten Stand der (Umwelt-)Technik und den aktuellen Sicherheitsstandards gehalten werden; zudem ist dieses Beschaffungsmodell für das Land das wirtschaftlichste.

Christin Bargel
Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen
Pressesprecherin

Maria Strauß
Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz
Pressesprecherin

Quelle:mdj.brandenburg.de