Neuwagen vs. Gebrauchtwagen

(BVP) Wer sich einen neuen Wagen kaufen möchte, sollte sich erst zwei essenzielle Fragen stellen. Die erste Frage ist dabei selbstverständlich die, für welches Fahrzeug man sich aus dem aktuellen Modellverzeichnis entscheiden möchte. Die zweite Frage bezieht sich hingegen darauf, ob es ein Neuwagen oder vielleicht doch lieber ein Gebrauchtwagen werden soll. Da die Auswahl an Fahrzeugmodellen ebenso facettenreichen wie die individuellen Bedürfnisse, Ansprüche und Vorlieben der jeweiligen Fahrzeugkäufer ist, kann in Bezug auf die erste Frage an dieser Stelle leider keine allgemeingültige Empfehlung ausgesprochen werden. In Hinblick auf die zweite Frage können hingegen zumindest die wichtigsten Vor- und potenziellen Nachteile von Neuwagen sowie Gebrauchtwagen aufgeführt werden.

Preise und Kosten

Es dürfte hinreichend bekannt sein, dass Neuwagen unsagbar schnell an Wert verlieren. Tatsächlich ist der Wertverlust sogar im ersten Jahr nach der Erstanmeldung am höchsten, sodass sich beim Kauf eines Jahreswagens im Vergleich zu einem Neuwagen auf den ersten Blick sehr viel Geld sparen ließe. Bei einem fünf Jahre alten Gebrauchtwagen kann der Preisunterschied zum entsprechenden Neuwagen sogar um die 50 Prozent und mehr betragen. Wobei anzumerken ist, dass es sich bei dem voran genannten Sparpotenzial stark von den jeweiligen Fahrzeugmodellen abhängt. Soll heißen, dass einige Fahrzeugmodelle deutlich wertstabiler als andere sind. Grund hierfür kann zum einen die qualitätsbedingte Langlebigkeit der betreffenden Modelle sein. Zum anderen wirken sich auch die aktuelle Nachfrage und das vorherrschende Angebot direkt auf die Wertbeständigkeit respektive das Einsparpotenzial aus.

In Bezug auf den Kaufpreis ist anzumerken, dass er stets in Relation zu den erwartenden Kosten für Wartungsarbeiten und Reparaturen gesehen werden sollte. Immerhin kann das beim Kauf gesparte Geld schnell durch fortlaufend anfallende Reparaturen binnen kürzester Zeit geradezu aufgefressen werden. Das gilt vor allem dann, wenn die Gebrauchtwagen bereits mit hochmoderner Technik ausgestattet sind, die mit zunehmendem Alter immer anfälliger für Fehlfunktionen und schwerwiegende Defekte zu werden droht. Im Gegenzug dazu können sich Neuwagen schon auf Anhieb als deutlich Wartungsintensiver und dadurch kostspieliger als Gebrauchtwagen ohne die besagte Technik erweisen können. Je nach Altersunterschied der zur Auswahl stehenden Modelle dürften dafür aber die laufenden Betriebskosten einschließlich der Steuer und der Versicherung bei einem modernen Neuwagen der neusten Generation deutlich niedriger als bei einem veralteten Gebrauchtwagen ausfallen.

Potenzielle Gefahren beim Gebrauchtwagenkauf

Wer einen Gebrauchtwagen von einer Privatperson kauft, muss letztendlich immer befürchten, dass elementare Informationen bewusst verschwiegen werden oder sogar komplett gelogen sind. So zum Beispiel Angaben in Bezug auf bevorstehende Reparaturen oder auf vorangegangene Unfallschäden, deren Wahrheitsgehalt letztendlich bloß ein versierter Experte nach einer akribischen Begutachtung des betreffenden Fahrzeugs einschätzen kann. Wobei einzuräumen ist, dass die klare Mehrheit der Privatanbieter wohl ehrlich sein dürfte. Trotzdem ist immer eine gewisse Vorsicht geboten. Wer sich entsprechend dazu vollends absichern möchte, sollte den Gebrauchtwagen lieber direkt von einem seriösen Gebrauchtwagenanbieter beziehen, zumal die Preise bei gewerblichen Gebrauchtwagenhändlern entgegen der gängigen Meinung häufig sogar günstiger als bei reinen Privatverkäufen sind.

Quelle: mobile.de