Staatssekretärin Schneider: Land investiert auch weiter in kleine Bahnhöfe - Bahnhofsvorplatz Grüneberg wird erneuert

(BVP) Verkehrsstaatssekretärin Kathrin Schneider übergibt am Donnerstag (20. August) einen Förderbescheid für die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes in Grüneberg an den Bürgermeister der Gemeinde Löwenberger Land, Bernd-Christian Schneck. Rund 220.000 Euro Förderung fließen unter anderem in Abstellplätze für Autos und Fahrräder.

Kathrin Schneider: „Wir unterstützen gerade auch kleinere Gemeinden dabei, ihr Bahnhofsumfeld attraktiver zu gestalten. Erklärtes Ziel der Landesregierung ist, in der Fläche des Landes ein gutes Verkehrsangebot zu bieten“, so Schneider: „Auch in Grüneberg stehen wir mit täglich rund 250 Ein- und Aussteigern vor der Frage, wie wir weitere Fahrgäste gewinnen können. Genau dem dienen die Investitionen, die mit dem heutigen Tag begonnen werden.“

Der Erfolg des Schienenpersonennahverkehrs hängt nicht nur von Zugfahrplänen und Bahnsteigen ab. Wer mit der Bahn fährt, will ohne großen Aufwand vom Auto oder Fahrrad und ohne große Wartezeiten vom Bus in den Zug zu steigen. Dazu gehören auch Parkplätze, überdachte Fahrradabstellplätze und gut erreichbare Bushaltestellen.

Der Bahnhofsvorplatz soll einschließlich der Straße zum Bahnhof neu gestaltet werden. Geplant ist der Bau von 15 P+R-Stellplätzen davon zwei für Mobilitätsbehinderte. Für Fahrräder wird es 32 Abstellplätze geben. Das Wartehaus an der Bushaltestelle wird verlegt. Gebaut werden in diesem Zusammenhang auch barrierefreie Zugänge von der Bushaltestelle sowie den Pkw-Stellplätzen für Mobilitätsbehinderte und vom südlichen Zugang des ehemaligen Bahnhofsgebäudes zum Hausbahnsteig.

Das Vorhaben ist im ÖPNV-Investitionsprogramm des Landes für 2014 berücksichtigt. Die Gesamtkosten betragen rund 297.000 Euro, wovon rund 254.000 in diesem Programm gefördert werden können. Das Land stellt 222.000 Euro bereit, wovon 2014 109.000 Euro bereitstehen und 2015 weitere 113.000 Euro bewilligt werden.

Grüneberg liegt an der Bahnstrecke Berlin-Rostock, die von der Deutschen Bahn seit 2006 als Hochgeschwindigkeitsstrecke ausgebaut wird. Mit dem 2013 beendeten Bauabschnitt Berlin-Grüneberg wurden bereits die Gleise und die beiden Außenbahnsteige erneuert. Über Grüneberg fahren die Züge der RB 12 von Berlin nach Templin und zurück.

Quelle: mil.brandenburg.de