Tage der Verkehrssicherheit für Jugendliche / Drescher: „Riskant ist uncool“

(BVP) Das Oberstufenzentrum (OSZ) Dahme–Spreewald engagiert sich für die Verkehrssicherheit junger Menschen: Bis 20. November können sich die Schülerinnen und Schüler an den Standorten Schönefeld, Lübben und Königs Wusterhausen zur Verkehrssicherheit informieren – und spannende Tests machen. Auch andere Gäste sind willkommen. Am Mittwoch eröffnet Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher am Standort Schönefeld die Verkehrssicherheitstage gemeinsam mit OSZ-Leiter Klaus-Ulrich Tölpe.

Drescher: „Jugendliche im Alter von 18 bis 24 Jahren gehören zu den am stärksten gefährdeten Verkehrsteilnehmern. Die praxisnahen Sicherheitstage in Schönefeld lassen die Jugendlichen anschaulich erleben, welche Gefahren drohen – und wie man sie vermeiden kann. Es ist nicht cool riskant unterwegs zu sein – es ist schlicht verantwortungslos. Gegenüber sich selbst und dem eigenen Leben anderer“.

Initiiert wird die jährliche Aktion vom Sachgebiet Prävention der Polizeiinspektion Dahme-Spreewald. Zu den Höhepunkten gehört die Aktion „Eine Sekunde Ablenkung, viele Meter blinde Fahrt“. Mithilfe eines 14-Meter-Straßenteppichs, lebensgroßen Aufstellern, vielfältigen Informations- und Aktionsmaterialien sensibilisiert die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) für die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr.

Weitere Stationen sind ein Gurtschlitten, der zeigt, welche Kräfte auf die Insassen eines Autos bei einem Frontalaufprall wirken, ein theoretischer Führerscheintest, die Ausstellung „Straßenkreuze“, die Wirkung von Alkohol auf den Körper sowie ein Sehtest.

Martina Marx
Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Pressestelle/Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0331/8663521