Verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Anita Tack: Verkehrssicherheit muss Thema in der Gesellschaft werden

Verkehrspolitische Sprecherin der LINKEN im Landtag, Anita Tack: Verkehrssicherheit muss Thema in der Gesellschaft werden Anita Tack - landtag.brandenburg.de - Landtag Brandenburg
(BVP) Die neue Unfallstatistik ist nicht nur beunruhigend, sondern fordert geradezu zu mehr Öffentlichkeit und mehr zielgerichtete Aktivität für die Sicherheit auf Brandenburger Straßen heraus. "Diese allarmierenden Zahlen dürfen nicht einfach zur Seite gelegt werden. Termindruck, Stress und auch persönliche Verantwortungslosigkeit zu Lasten von Unfallopfern müssen für Politik, Unternehmen, Institutionen, Vereine – für die Gesellschaft insgesamt – Anlass sein, zielgerichtet für eine Atmosphäre zu sorgen, die sicheres Verhalten im Straßenverkehr mehr in den Mittelpunkt rückt", so Tack. Der Verstoß gegen Verkehrsgesetze sei kein Kavaliersdelikt.

Es gilt sowohl das persönliche als auch das gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein für mehr Verkehrssicherheit zu stärken. Verkehrssicherheit muss in die Köpfe! Auch mit unseren polnischen Nachbarn sollte das Thema besprochen werden, da sich leider auch dort die Unfälle gefährlich häufen.

Ein wichtiger Schritt ist die Einrichtung von Tempo 30-Zonen vor Kinder- und Sozialeinrichtungen. Das kann helfen, mehr Aufmerksamkeit für diese Personengruppen im Verkehrsgeschehen zu erreichen. Eine der Hauptunfallursachen ist nach wie vor Fahren unter Alkoholeinfluss. Abhilfe kann hier nur ein striktes Alkoholverbot bringen, so wie es in vielen Nachbarländern bereits Gesetz ist: Fahren nur bei 0,0 Promille. Eine Forderung, die die LINKE schon lange erhebt.

Wir brauchen ein Umsteuern in der Verkehrspolitik des Bundes, wobei  der Umweltverbund absolute Stärkung erfahren sollte und Investitionen in den Personenschienenverkehr und Radwegebau mehr Gewicht und Förderung erhalten müssen.

Quelle: linksfraktion-brandenburg.de