Tagungshotels und Eventlocations

Leinpfad wird Fahrradstraße / Bill: „Umbau bringt Mehrwert für alle“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Leinpfad wird Fahrradstraße / Bill: „Umbau bringt Mehrwert für alle“ Martin Bill - Grüne Bürgerschaftsfraktion Hamburg
(BVP) Heute haben die Umbaumaßnahmen des Leinpfads zur Fahrradstraße begonnen. Die Grünen begrüßen diese lange von ihnen geforderte Maßnahme. Breitere Fußwege, sichere Radverkehrsführung und eine Verkehrsberuhigung durch die Beschränkung auf den Durchgangsverkehr werden Vorteile für alle bringen, so die Grünen.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Mit dem heutigen Startschuss für die Umbauarbeiten am Leinpfad wird nicht nur ein wichtiger und vielbefahrener Streckenabschnitt der Veloroute 4 fahrradfreundlich ertüchtigt. Auch die Fußwege werden erneuert und verbreitert. Ebenso wird auch die Fahrbahn an schadhaften Stellen neu asphaltiert. Tempo 30 und die Beschränkung des Durchgangsverkehrs auf Anliegerinnen und Anlieger werden für eine Verkehrsberuhigung sorgen. So profitieren alle: Radfahrende, zu Fuß Gehende und auch die Anwohnerinnen und Anwohner.“

Hintergrund:
Der Leinpfad ist ein wichtiger Bestandteil der Veloroute 4, die über die City, Harvestehude, Winterhude, Alsterdorf und Fuhlsbüttel nach Langenhorn führt. Der Leinpfad ist auch als Verlängerung der Alster-Fahrradachsen anzusehen. Schon heute gibt es dort ein hohes Radverkehrsaufkommen. Mit der Umgestaltung des Leinpfads zur Fahrradstraße wird der Durchgangsverkehr auf Anliegerinnen und Anlieger beschränkt. Die Fahrbahngasse wird eine Mindestbreite von 4,5 Meter haben. Der Radverkehr wird künftig ausschließlich auf der Fahrbahn geführt. Radfahrende dürfen in der Fahrradstraße nebeneinander fahren. Schadhafte Stellen der Fahrbahndecke werden erneuert. Die Gehwege werden ausgebessert und verbreitert.

Quelle: gruene-fraktion-hamburg.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.