Großes Interesse an Elektroauto-Test

(BVP) Über 1.200 Bewerber haben sich im Rahmen der Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“ angemeldet. Von einem großen Erfolg spricht in diesem Zusammenhang Ina-Maria Ulbrich, Staatssekretärin im Energieministerium.

„Mit der Kampagne wollen wir der Öffentlichkeit zeigen: Elektroautos sind zuverlässig, günstig im Verbrauch und alltagstauglich. Und wenn über 1.200 Interessierte aus dem ganzen Land genau das testen wollen, zeigt dies die potenzielle Nachfrage. Elektromobilität tritt aus der Nische heraus. Die Menschen wollen sie nutzen. Nun müssen Hersteller und Händler mit attraktiven Preisen und einer wachsenden Modellpalette darauf reagieren“.

Es stehen vom 28. August bis 5. September insgesamt 34  Fahrzeuge verschiedener Hersteller zur Verfügung. Ziel soll es sein, eine möglichst flächendeckende Verteilung an Teilnehmern über das Land zu gewährleisten. Demografische Faktoren wie Alter und Geschlecht wurden bei einer Vorauswahl ebenso berücksichtigt wie Fahrgemeinschaften. Ein Teil des Fahrzeugpools bleibt für sie reserviert, da Fahrgemeinschaften in Bezug auf Ökologiebewusstsein noch einmal ein deutliches Zeichen setzen. Die Teilnehmer pendeln mit den Elektroautos während des Aktionszeitraums nicht nur täglich zur Arbeit, sondern können sie auch für andere Fahrten nutzen. Kosten entstehen ihnen nur für das Aufladen der Batterien. Und das lohnt sich, denn die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Quelle: regierung-mv.de