Katastrophenschutz wird leistungsfähiger / Innenminister stellt neue Einsatzleitwagen in den Dienst

(BVP) „Bei Großschadenslagen und Katastrophen ist die Organisation der Führung von zentraler Bedeutung“, betonte Innen- und Katastrophenschutzminister Lorenz Caffier heute, als er in Schwerin insgesamt 14 neue Führungsfahrzeuge an die unteren Katastrophenschutzbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte übergab.

Im Rahmen der Neustrukturierung der Katastrophenschutzeinheiten des Landes und in Auswertung verschiedener Ereignisse und Übungen hat sich gezeigt, dass zur technischen Unterstützung in den Einsatzabschnitten und zur Stärkung der Führungsorganisation weitere Fahrzeuge notwendig sind. Aus diesem Grund hat das Land insgesamt 14 Einsatzleitwagen 1 Katastrophenschutz (ELW-1K) beschafft. Diese werden an die Landkreise und kreisfreien Städte als Landestechnik übergeben. Dabei erhalten die Landkreise jeweils zwei und die kreisfreien Städte jeweils ein Fahrzeug.

Bei den Fahrzeugen handelt es sich um VW-Transporter mit Spezieller Ausstattung an Führungs- und Kommunikationsmitteln für Feuerwehren und Katastrophenschutz-Züge. Die Fahrzeuge sind mit drei digitalen Fahrzeugfunkgeräten und vier digitalen Handfunkgeräten ausgestattet. Darüber hinaus sind in jedem Fahrzeug vier Sitz- und Arbeitsplätze, ein Arbeitstisch sowie Magnettafeln verbaut.

Die Fahrzeuge verfügen über ein 6-Gang-Schaltgetriebe und Allrad sowie eine Anhängerkupplung, Wärmeschutzverglasung und Standheizung. Die LED-Sondersignalanlage ist mit einer Umfeldbeleuchtung und Zusatzblitzern ausgestattet.

„Die Folgen der Hochwasserkatastrophen, die auch unser Land letzten Jahren gefordert hatte oder auch der Tornado in diesem Frühjahr, sind uns noch immer klar in Erinnerung“, so Innenminister Lorenz Caffier. „Das unterstreicht nicht einmal mehr, wie wichtig ein effizienter Katastrophenschutz heute ist. Stabs- und Führungsarbeit führt in solchen Fällen nur dann zum Erfolg, wenn sie als Teamarbeit verstanden wird und die notwendigen technischen Voraussetzungen, wie mit diesen Fahrzeugen, geschaffen werden.“

Quelle: regierung-mv.de