Norddeutsche Bundesländer wollen stärker in der Luft- und Raumfahrt zusammenarbeiten – Eckpunktepapier auf ILA unterzeichnet

Norddeutsche Bundesländer wollen stärker in der Luft- und Raumfahrt zusammenarbeiten – Eckpunktepapier auf ILA unterzeichnet Harry Glawe - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BVP) Glawe: Kompetenzen gemeinsam ausbauen - heimische Unternehmen sind zuverlässige Zulieferproduzenten und Dienstleister – Wirtschaftsministerium unterstützt Netzwerk. Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Donnerstag (02.06.) auf der Messe „ILA Berlin Air Show“ über aktuelle und innovative Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen der Luft- und Raumfahrtindustrie informiert. Erstmals gibt es in diesem Jahr eine gemeinsame Präsentation der fünf norddeutschen Bundesländer auf der Messe. In Berlin wurde ein gemeinsames Eckpunktepapier der Wirtschaftsminister und -senatoren der norddeutschen Länder unterzeichnet. „Der Norden ist gemeinsam stark. Aufgrund des globalen Wettbewerbs sind die norddeutschen Standorte gleichermaßen gefordert. Durch weitergehende Zusammenarbeit können die norddeutschen Standorte effizienter ihre Kompetenzen ausbauen und zugleich ihre internationale Sichtbarkeit erhöhen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe in Berlin. Unterzeichnet wurde das Papier von den Wirtschaftsministern und -senatoren aus Mecklenburg-Vorpommern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Verstärkte Zusammenarbeit beschlossen

Das Papier beinhaltet eine verstärkte Zusammenarbeit und Kooperation der Forschungs- und Technologieeinrichtungen in der Luftfahrtindustrie sowie die Förderung der Aktivitäten gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten in Norddeutschland. Hintergrund ist ein Beschluss der Konferenz der Wirtschafts- und Verkehrsminister der norddeutschen Küstenländer (KüWiVerMinKo). Hier bekannte sich die KüWiVerMinKo nachdrücklich zur Entwicklung einer länderübergreifenden Marketingstrategie zur Darstellung der Leistungsfähigkeit des Luftfahrtstandortes Norddeutschland und einer gemeinsamen norddeutschen Außendarstellung auf der ILA in Berlin.

Acht Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern in Berlin

Acht Unternehmen und Institutionen aus Mecklenburg-Vorpommern sind auf der Messe in Berlin vertreten. „Unser Land ist ein attraktiver Standort für die Luft- und Raumfahrtbranche. Die Unternehmen sind vorrangig in der Fertigung von Zulieferteilen und im ingenieurtechnischen Bereich tätig – und haben sich als zuverlässige Produzenten und Dienstleister einen internationalen Ruf erarbeitet und erfolgreich eine Nische im Markt besetzt. Unternehmen entwickeln und liefern Kabinenausstattungen, Leichtbauteile und vieles mehr für Flugzeughersteller. Ein Stück Mecklenburg-Vorpommern fliegt in vielen Flugzeugen mit um die Welt“, so Glawe weiter.

Rund 30 Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtindustrie tätig

In Mecklenburg-Vorpommern sind rund 30 Unternehmen mit rund 1.000 Mitarbeitern in der Luft- und Raumfahrtindustrie tätig. Zu den im Land gefertigten Produkten gehören unter anderem die Beschichtung von Einzelteilen, Brandgassensoren, Spezialschläuche und Spezialvorrichtungen für die Montage bis hin zu speziellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben. Auf dem Messe-Gemeinschaftsstand sind sieben Unternehmen und Institutionen sowie das Luft- und Raumfahrtnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern vertreten. „Von Flugrobotern, Flugzeugkabinen-Simulatoren und Flugsitzen über die Herstellung spezieller Korrosionsschutzschichten bis hin zur Fertigung hochpräziser Bleche – das alles kommt aus Mecklenburg-Vorpommern und wird auf der Messe präsentiert“, sagte Glawe. Auf dem Gemeinschaftsstand werden intelligente Technik, ingenieurtechnische Leistungen und innovative Entwicklungen gezeigt.

Wirtschaftsministerium unterstützt Luft- und Raumfahrtnetzwerk

26 Unternehmen und Organisationen haben sich dem Luft- und Raumfahrtnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern angeschlossen, das als Interessenvertretung fungiert. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Netzwerk. Das Projektvolumen beläuft sich auf 278.700 Euro. Wirtschaftsminister Glawe hat auf der Messe einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 153.285 Euro aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) an das Netzwerk übergeben. „Die unternehmerischen Aktivitäten und das Know-how aus unserem Land müssen durch das Netzwerk gebündelt werden, um regional und international den Anschluss an europäische Entwicklungen weiter zu intensivieren. Die Unternehmen der Branche haben so die Möglichkeit, noch stärker als bislang am Wachstumsmarkt Luft- und Raumfahrt teilzunehmen“, betonte Glawe. Das Netzwerk ist Teil des Verbandes HANSE-AEROSPACE e.V. mit deutschlandweit mehr als 160 kleinen und mittelständischen Herstellern und Dienstleistern in der Luft- und Raumfahrt.

Übersicht der Teilnehmer aus MV auf der ILA

Zu den Ausstellern zählen die Aero-Coating GmbH aus Wismar, die RST Rostock System-Technik GmbH, die FlammAerotec GmbH & Co. KG aus Schwerin, die ZIM Flugsitz GmbH aus Schwerin, die Fraunhofer Gesellschaft e.V. - Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik (AGP) aus Rostock, die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH mit Sitz in Demmin, das Netzwerk Luft- und Raumfahrt Mecklenburg-Vorpommern mit Sitz in Rostock sowie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für den Flughafen Trollenhagen/Neubrandenburg. Als Einzelaus­steller ist die CiS GmbH aus Bentwisch auf der Messe vertreten.

Informationen zur Messe ILA Berlin Air Show

Die ILA wird gemeinschaftlich vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) und der Messe Berlin GmbH veranstaltet. Insgesamt sind 1.017 Aussteller aus 37 Ländern vertreten. Die ILA Berlin Air Show 2016 findet auf dem Berlin ExpoCenter Airport statt. Geöffnet ist die ILA 2016 noch bis zum 04. Juni täglich von 10 bis 18 Uhr, am ersten Publikumstag „Long Friday“ (03.06.) bis 20 Uhr. An den ersten beiden Tagen (01.-02.6.) ist der Zugang ausschließlich Fachbesuchern vorbehalten.

Quelle: regierung-mv.de