Radweg zwischen Waase und Wusse auf der Insel Ummanz wird ausgebaut / Glawe: Radwegenetz in der Gemeinde wird verbessert

Radweg zwischen Waase und Wusse auf der Insel Ummanz wird ausgebaut / Glawe: Radwegenetz in der Gemeinde wird verbessert Harry Glawe - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BVP) In der Gemeinde Ummanz (Landkreis Vorpommern-Rügen) soll der Radweg von Waase nach Wusse an der im vergangenen Jahr ausgebauten Gemeindestraße angelegt werden. „Die Rügeninsel Ummanz mit ihrer beeindruckenden Naturlandschaft bietet Radfahrern gute Bedingungen für kürzere und längere Touren. Jetzt soll eine Etappe zwischen Waase und Wusse ausgebaut werden, um das Radwegenetz auf der Insel weiter zu verbessern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Montag vor Ort bei der Übergabe einer Fördermittelzusicherung.

Radweg ist Teil des Ostseeküstenradweges – Etappe entlang der Gemeindestraße und am Deich

Auf einer Strecke von knapp 1,4 Kilometern soll der Radweg zukünftig mit einer Breite von zweieinhalb Metern entlang der Gemeindestraße und teilweise auf dem Deich verlaufen. Die Strecke ist Bestandteil des Ostseeküstenfernradweges. Der Ostseeküstenradweg führt über 798 Kilometer von der dänisch-deutschen Grenze entlang der gesamten Ostseeküste, einschließlich der Umrundung der Insel Rügen, bis zur deutsch-polnischen Grenze bei Ahlbeck und leitet Ausflügler auf der Tour zu den UNESCO-Welterbestädten Wismar und Stralsund, den Rügener Kreidefelsen, der Usedomer Bäderarchitektur in Zinnowitz und letztlich zu den Kaiserbädern. „Langfristig ist in der Region geplant, das überregionale Radwegenetz auszubauen, um unbeschwerte Touren von Altefähr im Südwesten der Insel Rügen bis nach Ummanz möglich zu machen“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen für die Radwegetappe betragen rund 342.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt bei Vorlage aller Unterlagen die Maßnahme aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) mit rund 243.000 Euro.

Fahrradwege in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern stehen neun Radfernwege mit etwa 2.300 Kilometern Länge sowie 21 Rundrouten zwischen 100 und 400 Kilometern Länge zur Verfügung. Insgesamt können die Radfahrer im Nordosten rund 5.100 Kilometer touristisch ausgeschilderte Radrouten und 1.900 Kilometer straßenbegleitende Radwege des überörtlichen Verkehrs nutzen.

Quelle: regierung-mv.de