Stundenweise Vollsperrung der A 19 im Bereich der Brücke über den Petersdorfer See in Richtung Rostock

(BVP) Am Donnerstag (6. August 2015) und am Donnerstag (27. August 2015) wird die Richtungsfahrbahn Rostock der Brücke über den Petersdorfer See im Zuge der Autobahn A 19 ab 19.00 Uhr für ca. zwei Stunden voll gesperrt. Die Vollsperrung erfolgt an der Anschlussstelle Röbel. Die ausgeschilderte Umleitung führt über die B 198, die B 103 und die B 192 zur Anschlussstelle Malchow. Fahrzeuge in Richtung Malchow bzw. Waren nutzen die Umleitungsstrecke B 198 / L 241 / L 24 / B 192 in Richtung Waren.

Die Straßenbauverwaltung verfolgt weiterhin das Ziel, die aktuelle Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht schnellstmöglich aufzuheben, um den kompletten Verkehr während des Neubaus der Petersdorfer Brücke über das östliche Teilbauwerk, das die Richtungsfahrbahn Rostock trägt, zu lenken. Dazu sind messtechnische Untersuchungen notwendig, um aktuelle Berechnungsergebnisse zur Statik absichern zu können. Die Vollsperrung ist notwendig, um die Messungen durchführen zu können.

Die Brücke über den Petersdorfer See soll ab September aufgrund ihres schlechten Zustands durch einen Neubau ersetzt werden. Die Brücke besteht aus zwei Teilbauwerken. Das westliche Brückenbauwerk soll zunächst abgerissen und neu gebaut werden. Dann soll der gesamte Verkehr über die neue Teilbrücke geführt werden, während das östliche Bauwerk abgetragen und neu gebaut wird. Um diese Bauplanung umsetzen zu können, muss das östliche Bauwerk mit der Richtungsfahrbahn Rostock jedoch verstärkt werden.

Von den Ergebnissen der messtechnischen Untersuchungen hängt es ab, ob während der ersten Bauphase der komplette Verkehr in beiden Richtungen tatsächlich über das östliche Teilbauwerk geführt werden kann.

Quelle: regierung-mv.de