"Vor dem Walltor" in Friedland wird Fahrradstraße / Glawe: Region wird touristisch aufgewertet – heimische Wirtschaft profitiert von Straßenausbau

(BVP) In der Stadt Friedland (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) ist die Straße „Vor dem Walltor“ zur Fahrradstraße ausgebaut worden. „Die Fahrradstraße als Teil der Eiszeitroute führt entlang der Sehenswürdigkeiten der Region bis ins Stadtzentrum. Dort können sich sportliche Ausflügler in der örtlichen Gastronomie, in den Hotels oder in den Geschäften eine Pause gönnen. So profitiert die heimische Wirtschaft von der neuen, touristisch attraktiven Wegstrecke“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Dienstag.

Touristisches Potential der Region wird verbessert

Direkt durch Friedland führt die „Eiszeitroute Mecklenburgische Seenplatte“, eine 128 Kilometer lange Radrundstrecke, die die Städte Neubrandenburg, Friedland und Altentreptow verbindet. Um das touristische Potential der Region weiter auszubauen, wurde die Straße mit Betonsteinpflaster auf fünfeinhalb Meter verbreitert und linksseitig ein 1,70 Meter breiter Gehweg angelegt. Nun soll die Stadtinformation in das Volkshaus in der Straße „Vor dem Walltor 1“ umsiedeln. „Es wird dadurch eine effektivere Anbindung an das Stadtzentrum erreicht. Gäste der Region können sich noch besser über die Sehenswürdigkeiten informieren und Insidertipps zu Ausflugszielen erhalten“, sagte Glawe.

Wirtschaftsministerium unterstützt Radwegeausbau

Die Gesamtinvestition der Baumaßnahme beträgt knapp 246.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von rund 201.000 Euro.

Fahrradtourismus in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern stehen neun Radfernwege mit etwa 2.300 Kilometern Länge sowie 21 Rundrouten zwischen 100 und 400 Kilometern Länge zur Verfügung. Insgesamt können die Radfahrer im Nordosten rund 5.100 Kilometer touristisch ausgeschilderte Radrouten und 1.900 Kilometer straßenbegleitende Radwege des überörtlichen Verkehrs nutzen.

Quelle: regierung-mv.de