Tagungshotels und Eventlocations

Pläne für Fernverkehrsverbindung nach Trier werden konkreter

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Pläne für Fernverkehrsverbindung nach Trier werden konkreter pixabay.com
(BVP) Anlässlich der jüngsten Medienberichte zur geplanten Fernverkehrsverbindung von und nach Trier erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Benedikt Oster: „Es deutet sich an, dass das Bohren dicker Bretter Erfolg haben könnte: Offenbar werden die Pläne der luxemburgischen Bahn konkreter, eine Zugverbindung von Luxemburg über Trier und Koblenz nach Düsseldorf anzubieten. Eine solche direkte Fernverkehrsverbindung nach Trier wäre wichtig und sehr erfreulich für die Region. Ein Grund für die Bewegung in der Sache ist, dass Ministerpräsidentin Malu Dreyer seit Jahren bei dem Thema federführend aktiv ist.“

Der Trierer SPD-Landtagsabgeordnete Sven Teuber ergänzt: „Gut ist, dass die rheinland-pfälzische Landesregierung seit langem Druck für die Anbindung an das Fernverkehrsnetz macht. Vergangene Woche wandte sich die Landesregierung erneut an die Deutsche Bahn und berichtete auch von den Gesprächen mit Luxemburg. Die wichtige Universitätsstadt Trier darf nicht vom Fernverkehrsnetz abgekoppelt bleiben.“

Quelle: spdfraktion-rlp.de

Schreibe einen Kommentar

Schreiben Sie hier Ihren Kommentar zum o. g. Artikel. Beachten Sie, dass wir unseriöse Kommentare, Beleidigungen, Werbung, etc. nicht freischalten. Das Team vom BundesVerkehrsPortal distanziert sich öffentlich und rechtlich von allen publizierten Pressemeldungen und Kommentaren. Es spiegelt nicht die Meinung der Redaktion.