Dagmar Ensch-Engel: Militär-Fluglärm verhindert erholsamen Ferien im Saarland

(BVP) Die Linksfraktion im Saarländischen Landtag fordert die Landesregierung erneut auf, sich gegen den zunehmenden militärischen Fluglärm im Nordsaarland, im Raum St. Wendel sowie im Saar-Pfalz-Kreis einzusetzen. „In den Sommerferien ist bislang kein einziger Tag ohne Fluglärm vergangen“, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dagmar Ensch-Engel. „Urlaub zu Hause wird zur Qual, wie ich in diesem Jahr persönlich feststellen darf. Die Bürgerinnen und Bürger sowie die Urlaubsgäste haben einen berechtigten Anspruch auf Ruhe und Erholung in den Ferien. Aber es gibt für die TRALAUTER (Temporary Reserves Airspace) keine Lärmgrenzwerte und keinen Schutz vor Überschallknallen. Die vage zugestandenen Nachtflugverbote werden ebenso wenig eingehalten wie Flugpausen zu den anderen Ruhezeiten, wie den Mittagspausen von 12-14 Uhr. Stattdessen geht der Lärm schon gegen sechs Uhr morgens los. Bereits zur Fußball-WM hat die Lärmbelastung deutlich zugenommen, wohl in der falschen Hoffnung, dass die Anwohner genügend abgelenkt wären. Jetzt hat sich die Situation noch einmal verschlimmert. Zu den militärischen Übungsflügen sowohl der US-Armee als auch der deutschen Luftwaffe kommen inzwischen lärmende US-Kampfjets auf dem Weg zum nächsten Einsatz. Alle Zusagen und Versprechungen nach einer Reduzierung des Fluglärms haben sich als leere Worthülsen erwiesen. Das ist unzumutbar. Die Interessen der Saarländerinnen und Saarländer dürfen nicht hinter militärischen Interessen zurückstehen. Wir brauchen endlich verbindliche Lärmschutzregelungen, ein Nachtflugverbot ab 17 Uhr und eine deutliche Reduzierung der Übungsflüge sowie ein striktes Flugverbot für die restlichen Ferientage. Militärische Übungsflüge müssen außerdem gleichmäßig über dem gesamten Bundesgebiet verteilt und klar reguliert werden. Das Saarland ist nicht der Spielplatz der Kampfflieger. Ich erwarte auch von den beiden saarländischen Bundesministern, sich hierbei endlich einmal für ihr Land einzusetzen.“
 
Martin Sommer
Stellvertretender Pressesprecher
Fraktion DIE LINKE im Landtag des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Str. 7
66119 Saarbrücken
E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!