Margriet Zieder-Ripplinger: Grenzüberschreitende ÖPNV-Verbindung ist Gewinn für das Saarland

(BVP) Der Europaausschuss hat sich in seiner Sitzung am Donnerstag mit der Studie „Tram-Train“ befasst. Die Studie durch den Eurodistrict Saar/moselle beschäftigt sich mit grenzüberschreitenden ÖPNV-Verbindungen zwischen dem Saarland und Frankreich.

Margriet Zieder-Ripplinger, vorsitzendes Mitglied des Europaausschusses, sieht in der Studie eine Chance für die Region. „Das Projekt bietet weitere Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Frankreich, von einer solch modernen Infrastruktur würden etwa auch Pendler sowie Schüler, Studierende, Touristen und Bewohnerinnen und Bewohner in unserer Grenzregion profitieren. Dieser Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr hätte auch ökologische Vorteile und wäre ein Beitrag zum Erreichen der Klimaziele - ein Gewinn für das Saarland, denn dadurch kann auch das Image der Großregion gestärkt werden.“

Die Realisierbarkeit und vor allem die Finanzierbarkeit dürfen dabei allerdings nicht aus dem Blick geraten, betonte Zieder-Ripplinger. „Mit der Studie haben wir zunächst einmal eine Empfehlung konkreter Strecken erhalten. Ob sich ein solches Projekt realisieren und finanzieren lässt, muss nochmals eingehend geprüft werden, auch im Hinblick auf die Fördermöglichkeiten und Projektpartner.“

Quelle: spd-fraktion-saar.de