Nachtfahrverbot auf L108 ist unzureichend – Verbindliche Umleitung für Schwerlastverkehr endlich einrichten

Nachtfahrverbot auf L108 ist unzureichend – Verbindliche Umleitung für Schwerlastverkehr endlich einrichten Hubert Ulrich - gruene-fraktion-saar.de - Grüne Fraktion Saar
(BVP) Die Grünen-Landtagsfraktion hält ein Nachtfahrverbot für Lkw auf der L108 für unzureichend und fordert weiterhin eine verbindliche Umleitung für den Transitverkehr über die Autobahn 8. Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende, Hubert Ulrich: „Die Landesregierung hegt offenbar noch immer kein Interesse, die Situation der Anwohner der L108 und weiterer Straßen, die erheblich durch den Schwerlastverkehr belastet sind, entscheidend zu verbessern. Erneut hat sie einen Plenarantrag unserer Fraktion abgelehnt, eine verbindliche Umleitung für den Lkw-Transitverkehr über die Autobahn A8 einzurichten. Auch das geplante Nachtfahrverbot wird zu keiner deutlichen Entlastung der Anwohner beitragen. Denn diese Regelung wird nichts daran ändern, dass die Bürgerinnen und Bürger tagsüber weiterhin unter der enormen Geruchs- und Lärmbelästigung durch die Lkw leiden werden. Darüber hinaus bleibt das hohe Unfallrisiko bestehen. Diese Situation ist besonders für Kinder auf dem Schulweg heikel.

Außerdem nützt alleine ein Nachtfahrverbot auf der L108 den Anwohnern der B40, der Camphauser Straße, des Meerwiesertalwegs und der Lebacher Straße, die ebenfalls unter dem Schwerlastverkehr leiden müssen, rein gar nichts. Wir bleiben daher bei unserer Forderung an die Landesregierung, den Lkw-Verkehr in Richtung Frankreich, der nicht Saarbrücken und Umgebung zum Fahrtziel hat, ab dem Neunkircher Kreuz verbindlich über die A8 umzuleiten. Außerdem muss entsprechend auch der Schwerlastverkehr von der A1 kommend ab dem Saarbrücker Kreuz über die gleiche Route umgeleitet werden.“

Quelle: gruene-fraktion-saar.de