Dietmar Eifler: Forderung nach einer obligatorischen / Fahrtauglichkeits-Untersuchung für Senioren durch Unfallzahlen nicht zu begründen

Dietmar Eifler: Forderung nach einer obligatorischen / Fahrtauglichkeits-Untersuchung für Senioren durch Unfallzahlen nicht zu begründen Dietmar Eifler - landtag-mv.de - CDU-Fraktion
(BVP) Die heute vorgestellte Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2015 ist nach Ansicht des verkehrspolitischen Sprechers der CDU-Landtagsfraktion, Dietmar Eifler, ein weiterer Beleg dafür, dass die Forderung nach einer obligatorischen Fahrtauglichkeitsuntersuchung für Senioren nicht durch Unfallzahlen zu begründen ist. „Die Statistik belegt einmal mehr, dass die über 65-jährigen Autofahrer kein Sicherheitsrisiko für den Straßenverkehr sind. Sie sind sowohl bei den Verunglückten als auch bei den Verursachern von Unfällen im Vergleich zu ihrem Anteil an der Bevölkerung unterrepräsentiert. Ich hoffe, dass diese Zahlen auch von den Befürwortern einer obligatorischen Fahrtauglichkeitsuntersuchung für Senioren zur Kenntnis genommen werden. Das ständige Wiederholen dieser Forderung bringt uns nicht weiter. Wir sollten uns eher darüber Gedanken, wie wir die Präventionsprojekte für alle Altersgruppen weiter ausbauen können. Eine verbindliche Prüfung für ältere Autofahrer lehnt die CDU-Fraktion weiterhin ab“, sagte Dietmar Eifler.

Quelle. cdu.landtag-mv.de