JU Rostock wirbt für die Aufnahme des RSAG-Angebots in das MV-Ticket der Bahn

(BVP) Die Junge Union Rostock wirbt dafür, dass das Nahverkehrsangebot der RSAG in den Geltungsbereich des MV-Tickets der Deutschen Bahn aufgenommen wird.

Das MV-Ticket der Bahn berechtigt zur Nutzung der Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn, der ODEG sowie der UBB in M-V sowie auf einigen Länderübergreifenden Strecken. Im gesamten Bundesland beteiligt sich kein ÖPNV-Unternehmen an diesem Angebot.

„Gerade in der Urlaubssaison wird wieder deutlich, dass das MV-Ticket der Bahn nicht nur bei Einheimischen sondern auch bei vielen Touristen beliebt ist. Das Angebotskonzept begrüßen wir sehr. Unverständlich ist jedoch, dass die Nutzung des ÖPNV in den Städten nicht Teil des Angebots ist. Dies mindert die Attraktivität deutlich. Zumal vielen Nutzern diese Einschränkung gar nicht bewusst ist und damit eine Strafzahlung unnötigerweise riskiert wird“, so der Kreisvorsitzende der Jungen Union Rostock, Martin Stark.

„In Städten mit einem lediglich gering ausgebaut ÖPNV-Netz mag dies weniger von Bedeutung sein, doch gerade in Rostock, wo das Angebot der RSAG mit jenem der Deutschen Bahn eng und sinnvoll verzahnt ist, ist die Situation nicht nachvollziehbar. Umso unverständlicher erscheint der Geltungsbereich, wenn man beachtet, dass im MV-Ticket die Nutzung des ÖPNV-Angebots in Hamburg und Stettin inbegriffen ist. Die Hansestadt Rostock, RSAG und Deutsche Bahn sollten hier in neue Verhandlungen treten. Dies würde die Attraktivität der Stadt und des ÖPNV für den Tourismus und im Allgemeinen deutlich erhöhen. Die Junge Union Rostock wirbt hierfür mit Nachdruck“, erklärt Stark abschließend.
 
Martin Stark
- Kreisvorsitzender -
JU KREISVERBAND HANSESTADT ROSTOCK
Rosa-Luxemburg-Straße 25/26
18055 Rostock
www.ju-rostock.de