Straßensanierung auf dem Kleinen Haffwanderweg in Ueckermünde / Glawe: Spazierweg wird für Anwohner und Touristen attraktiver

(BVP) Die Stadt Ueckermünde (Landkreis Vorpommern-Greifswald) plant, den Kleinen Haffwanderweg im Bereich Geschwister-Scholl-Straße 5 - 9 auszubauen. Die Straße führt von der Altstadt zur Gartenstadt Ueckermünde-Ost. „Die Geschwister-Scholl-Straße ist eine Teilstrecke des Kleinen Haffwander­weges und wird von Spaziergängern und Radfahrern gern genutzt. Sie schließt direkt an die regionalen Rad- und Fußwege an. „Mit der jetzt geplanten Sanierung wird der Weg für Anwohner und Besucher der Stadt attraktiver“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Harry Glawe am Freitag.

Vorgesehen sind unter anderem, die Rettungswege für Feuerwehr oder Krankenwagen zu verbessern, die vorhandenen Parkplätze mit behindertengerechter Gestaltung auszustatten und durch eine entsprechende Materialauswahl der Pflasterung Straße, Fuß- und Radwege optisch besser voneinander zu trennen. „Um das Straßenbild insgesamt aufzuwerten, werden parallel zu den Baumaßnahmen die umliegenden Freiflächen umgestaltet. Eine Erneuerung der Beleuchtung und ein behindertengerechter Ausbau der Zuwegung der Hauseingänge sind dazu geplant. Außerdem sollen Bänke und Fahrradständer aufgestellt werden“, betonte Glawe.

Die Gesamtinvestitionen der Baumaßnahmen betragen knapp 250.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben mit Mitteln der Städtebauförderung in Höhe von knapp 60.000 Euro. Mit Unterstützung der Städtebauförderung konnten in Ueckermünde-Ost bisher unter anderem die Wege im Park „Waterkant“ und die Werner-Seelenbinder-Straße saniert werden.

Quelle: regierung-mv.de