Stellungnahme der FDP zur Umbenennung „belasteter“ Straßennamen

(BVP) Die Würdigung der in der Liste mit „belasteten Straßennamen“ genannten Personen erfolgte ursprünglich auf Grund ihrer Fachleistung und nicht wegen ihrer politischen Gesinnung. Eine Erklärung/Ergänzung am Schild sollte ausreichen, die Umbenennung der Straßen abzuwenden. Die durch eine Umbenennung entstehenden Kosten sowie der damit verbundene Aufwand stehen in keinem Verhältnis zum Ergebnis und sind daher nicht vertretbar.

Die Diskussion um die Umbennung "belasteter" Straßennamen sollte auch bei künftigen Benennungen Niederschlag finden.  Es gab und gibt vermutlich kaum einen Lebenslauf, der immer gradlinig und ohne Fehl und Tadel ist. Wer heute noch ein "Held" ist, kann morgen schon verpöhnt sein.

Die FDP Fraktion Lübeck zieht für sich den Schluss, dass man künftig möglichst davon absehen sollte, Straßen nach Personen zu benennen. Das erspart viel Zeit und Arbeit.

Astrid Völker
FDP-Bürgerschaftsfraktion
Rathaushof, Markt 16 d
23539 Lübeck
Tel.: 0451-122 1051
Fax:  0451-122 1059
www.fdp-fraktion-luebeck.de